Unser Leistungsprofil

Was machen wir?

Inhaltliche, organisatorisch strukturierte, räumlich konzentrierte und interdisziplinäre Zusammenarbeit von Industrie und Hochschul-Instituten an aktuellen Problemen auf den Gebieten der Nichteisen-Werkstoffe mit gleichen Themenschwerpunkten im Sinn des Open-Innovation-Gedankens.

Wer sind wir?

Im Bereich der Werkstofftechnik von NE-Metallen und deren Herstellung sowie Verarbeitung hat sich aus einer  Gruppe von zehn Industrieunternehmen und vier Universitäts-Instituten der RWTH Aachen University das Forschungscluster AMAP konstituiert. Die Kooperation konzentriert sich auf Innovationen in ALUMINIUM-basierten Werkstoffen. 

Aktuell arbeiten im AMAP-Forschungscluster vierzehn Industrieunternehmen und sechs Institute der RWTH Aachen University zusammen.

Was bieten wir?

  • Förderung von Kooperation und Innovation
  • Stärkung des Know-how-Aufbaus im Marktsegment
  • Generierung neuer Ideen auf Basis grenzüberschreitender Open-Innovation- Strategie mit Partnerschaften auf allen Ebenen
  • Zugang zu Ingenieur-Nachwuchs
  • Nutzung von Synergieeffekten
  • Flexibilität in der Arbeitsweise
  • Praxisorientierung durch räumliche Nähe von Forschung und Industrie
  • Schnelle Integration aktueller Forschungsergebnisse

Aktuelles

Kolloquium zum Thema Automotive E-Mobility To Shake-Up The Material/ Process Mix - The Race Has Begun But A U-Turn Towards 2030 Is Possible!

Ankündigung des nächsten AMAP Kolloquium Vortrags von Ying Zhou, Jesper Ove Larsen, Jost Gärtner (AluMag Automotive GmbH)

 

Weiterlesen

Kolloquium zum Thema Batterien als Kernelement der Elektrifizierung der Mobilität – Trends in der Entwicklung von Materialien und Systemen

Ankündigung des nächsten AMAP Kolloquium Vortrags von Prof. Dr. Egbert Figgemeier (Lehrstuhl und Institut für Stromrichtertechnik und Elektrische Antriebe /

Lehr- und Forschungsgebiet für Alterungsprozesse und Lebensdauerprognose von Batterien - FZ Jülich)

Weiterlesen