Unser Leistungsprofil

Was machen wir?

Inhaltliche, organisatorisch strukturierte, räumlich konzentrierte und interdisziplinäre Zusammenarbeit von Industrie und Hochschul-Instituten an aktuellen Problemen auf den Gebieten der Nichteisen-Werkstoffe mit gleichen Themenschwerpunkten im Sinn des Open-Innovation-Gedankens.

Wer sind wir?

Im Bereich der Werkstofftechnik von NE-Metallen und deren Herstellung sowie Verarbeitung hat sich aus einer  Gruppe von zehn Industrieunternehmen und vier Universitäts-Instituten der RWTH Aachen University das Forschungscluster AMAP konstituiert. Die Kooperation konzentriert sich auf Innovationen in ALUMINIUM-basierten Werkstoffen. 

Aktuell arbeiten im AMAP-Forschungscluster vierzehn Industrieunternehmen und sechs Institute der RWTH Aachen University zusammen.

Was bieten wir?

  • Förderung von Kooperation und Innovation
  • Stärkung des Know-how-Aufbaus im Marktsegment
  • Generierung neuer Ideen auf Basis grenzüberschreitender Open-Innovation- Strategie mit Partnerschaften auf allen Ebenen
  • Zugang zu Ingenieur-Nachwuchs
  • Nutzung von Synergieeffekten
  • Flexibilität in der Arbeitsweise
  • Praxisorientierung durch räumliche Nähe von Forschung und Industrie
  • Schnelle Integration aktueller Forschungsergebnisse

Aktuelles

Wasserstoff: Brennstoffzellenfahrzeuge prädestiniert für lange Strecken

• Ausgereifte Konzepte für Brennstoffzellenfahrzeuge

• Ausbau der Infrastruktur für wasserstoffgetriebene Fahrzeuge dringend notwendig

• Mix der Antriebstechnologien zukunftsweisend

Weiterlesen

Kolloquium zum Thema Neuentwicklungen bei der Auswahl und Optimierung von Werkstoffeigenschaften mit Total Materia

Ankündigung des nächsten AMAP Kolloquium Vortrags von Daniel Trost (Total Materia)

 

Weiterlesen

Kolloquium zum Thema "Intergranular Corrosion Testing of 6000 Aluminum Alloys (Final Report of Project P8)"

Ankündigung des nächsten AMAP Kolloquium Vortrags von Chair of Corrosion and Corrosion Protection

 

Weiterlesen